Studio Dan

Bones & Tones I-X

-

TONIKUM HANDELSKAI

18. Mai 2020 | 10:30

U-Bahnstation, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

21. Mai 2020 | 17:00

U-Bahnstation, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

23. Mai 2020 | 10:00

U-Bahnstation, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

23. Mai 2020 | 14:00

U-Bahnstation & Donauseite, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

24. Mai 2020 | 14:00

U-Bahnstation, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

24. Mai 2020 | 15:00

Maria-Restituta-Platz, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

25. Mai 2020 | 12:00

U-Bahnstation, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

26. Mai 2020 | 10:00

U-Bahnstation, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

27. Mai 2020 | 10:00

U-Bahnstation, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

27. Mai 2020 | 17:00

U-Bahnstation, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

28. Mai 2020 | 15:00

U-Bahnstation & Donauseite, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

1. Juni 2020 | 18:30

U-Bahnstation & Donauseite, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

3. Juni 2020 | 13:00

Maria-Restituta-Platz, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

4. Juni 2020 | 14:30

Maria-Restituta-Platz, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

5. Juni 2020 | 13:30

U-Bahnstation-Rolltreppen, Handelskai Wien


TONIKUM HANDELSKAI

6. Juni 2020 | 12:30

U-Bahnstation-Rolltreppen, Handelskai Wien

Timber.jpg ©unknown

Eine konzertante Intervention im Rahmen von TONIKUM HANDELSKAI.
Eintritt frei!

Unter dem Titel Bones & Tones finden über den gesamten Projektzeitraum viele Pop-Up Interventionen an allen Ecken des Areals statt. Es handelt sich dabei um solistische und kleinstbesetzte kurze Interventionen an verschiedenen Orten. Die Stücke eint ein einfach zu erfassendes Prinzip, wie beispielsweise Tenneys Having never written a note for percussion (1971). In diesem wird ein TamTam (Becken, Gong…) über einen langen Zeitraum – ca. 10 Minuten – von unhörbar bis extrem laut (und wieder zurück) gespielt. Das Stück gehört, wie Koan, zu seinen Postal Pieces (1965-71), deren Notation nur den Umfang von je einer Postkarte einnehmen.

Mit Werken von Giacinto Scelsi (Solo für Posaune/Trompete/Saxophon, i presagi…), Karlheinz Stockhausen (Tierkreis), James Tenney (Postal Pieces), Alvin Lucier (Silver Streetcar for the Orchestra), Steve Reich (Clapping), Daniel Riegler (Fanfare IV), Improvisationen u.a.

Besetzung:
Sophia Goidinger-Koch – Violine
Gunde Jäch-Micko – Violine
Philipp Kienberger – Kontrabass, E-Bass
Constantin Herzog – Kontrabass
Thomas Frey – Flöten
Doris Nicoletti – Flöten
Clemens Salesny – Klarinetten
Dominik Fuss – Trompete
Damaris Richerts – Trompete
Matthias Muche – Posaune
Daniel Riegler – Posaune, musikalische Leitung
Phil Yaeger – Posaune
Hubert Bründlmayer – Schlagwerk
Raphael Beinhart – Schlagwerk
Margit Schoberleitner – Schlagzeug