Studio Dan

Homo Faber

-

4 Mal im 21er Haus

Homo Faber © Doris Krüger

Die permanente Audio/Raum-Installation HOMO FABER thematisiert (noch bis April 2015) die Rolle von KünstlerInnen als HervorbringerInnen neuer Artefakte. Sie ist an eine Bühnensituation angelehnt und stellt historische Tondokumente und Arbeiten Fritz Wotrubas Texten und Arbeiten des Künstlerduos Krüger&Pardeller gegenüber; verbunden durch eine Klangarbeit von Daniel Riegler.

Für die vier Performances des Ensembles Studio Dan werden die klanglichen und inhaltlichen Aspekte der Installation zu einer konzertanten Musik erweitert. Dabei konzentriert sich Daniel Riegler nach der eher abstrakten, statischen und formal geradlinigen Umsetzung der permanenten Hörspielmusik auf sinnlichere Aspekte: Auf die Bewegung des Klangs im Raum, auf die Be-Spielung des oben erwähnten Bühnenraums, auf die Kommunikation im Ensemble und mit dem Publikum, und auf das gemeinsame, temporäre Austreten aus der kontemplativen Ruhe der Ausstellung.

Das ausführende Ensemble wurde 2005 von Daniel Riegler im Rahmen des ersten Festivals der JazzWerkstatt Wien gegründet. Das Ensemble besteht aus 25 Mitgliedern, die, abhängig vom Projekt, in verschieden großen Formationen auftreten. Die Gruppe bespielt regelmäßig das Wiener „Porgy & Bess“ und arbeitete bereits mit Vinko Globokar, Elliott Sharp, Michel Doneda und Friedrich Cerha. Die Debüt-CD wurde mit dem „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ (Bestenliste) ausgezeichnet.

Studio Dan besteht diesmal mit Sophia Goidinger-Koch, Maiken Beer und Manuel Mayr aus drei StreicherInnen des Ensembles und dem Komponisten selbst an der Posaune.

Line Up:
Sophia Goidinger-Koch – Violine
Maiken Beer – Cello
Manuel Mayr – Kontrabass
Daniel Riegler – Posaune, Komposition